GESUNDHEITSFÖRDERNDE HOCHSCHULEN SÜDWEST

Ein Zusammenschluss für unsere Gesundheit

IMPULSE

Für nachhaltige und gesundheitsfördernde Hochschulen

WISSENSCHAFT UND KOMMUNIKATION

Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis

GESUNDHEITSFÖRDERUNG

In der Lebenswelt Hochschule

STUDIEN ZUR GESUNDHEIT

Empirische Untersuchungen bringen neue Erkenntnisse

Aktuelles

Immer Up-to-Date mit dem neuen RSS Feed der Gesundheitsfördernden Hochschulen Südwest

Nutzen Sie ab sofort unsere RSS Feeds und erhalten die neusten Blogbeiträge und Veranstaltungsankündigungen „just in time“ auf Ihrem Smartphone oder PC.

So funktioniert’s:

    1. RSS Reader Ihrer Wahl auf dem Handy oder Computer installieren.
    2. Link „RSS Feed“ auf der GHSW-Startseite anklicken.
    3. Link zum RSS Feed im Reader speichern und 
    4. neusten Blogbeiträge und Veranstaltungen im RSS Reader lesen.

(Stand: 23. Oktober 2020)

Entwicklungsstand und Perspektiven des „Netzwerks Gesundheitsfördernde Hochschulen Südwest“

Logo GHSW in rgb

Bereits seit 3 Jahre besteht das Kooperationsprojekt der „Gesundheitsfördernden Hochschulen Südwest“ und der Techniker Krankenkasse. Drei Jahre geprägt von lebendigem Austausch, Diskussionen und Wissenstransfer zwischen den Akteur*innen der Hochschulen in Südwest.

Die Entwicklung, die das Netzwerk in dieser Zeit durchlebt hat und zukünftige Perspektiven des Netzwerks wurden von Dr. Claudia Hildebrand – Projektleitung – am vergangenen Online-Netzwerktreffen mit dem AGH vorgestellt.

Die Präsentation finden Sie HIER!

(Stand: 10. November 2020)

Blitzumfrage des Kompetenzzentrum Gesundheitsfördernde Hochschulen

Das Setting Hochschule bleibt von den bundesweiten Infektionsschutzmaßnahmen zum SARS-CoV-2 Virus nicht unberührt. Welche Folgen diese für die Arbeit der Akteur*innen im Gesundheitsmanagement der Hochschulen mit sich bringen, soll die Kurzbefragung des Kompetenzzentrum Gesundheitsfördernde Hochschulen aufzeigen.

Die Ergebnisse der Umfrage zu Auswirkungen, aktuellen Herausforderungen und Handlungsbedarfen sowie zur Rolle des Gesundheitsmanagements in der Corona-Pandemie finden Sie HIER!

(Stand: 10. November 2020)

Psychosoziale Herausforderungen an Hochschulen in Zeiten von Corona – Erfahrungsberichte

An deutschen Hochschulen zählen Onlinelehre, Homeoffice oder das Studieren von Zuhause mittlerweile zu den alltäglichen Herausforderungen. Sorgen, Zweifel und Ängste vor Veränderung aber auch Hoffnung und neue Chancen bringen diese einzigartigen Zeiten mit sich.

Wie unterschiedlich die Gedanken und Gefühle der Betroffenen an den Hochschulen sein können und welche Strategien es gibt, um stark durch diese Krise und den Lockdown zu kommen, zeigen zwei partizipative Projekte der Dualen Hochschulen Baden-Württemberg

Die DHBW Villingen-Schwenningen hat die unterschiedlichen persönlichen Erfahrungen Ihrer Beschäftigten, Lehrenden und Studierenden während der Corona-Pandemie in einer Videogalerie dargestellt.

Hier geht’s zur Videogalerie!

Die DHBW Karlsruhe beschäftigt sich in Ihrem Podcast „Studium im Shutdown“ vor allem mit den Sorgen und Bedürfnissen der Studierenden und geben Tipps für erfolgreiches Studieren unter Coronabedingungen.

Hier geht’s zum Podcast! Das europäische Podcastprojekt finden Sie Hier!

(Stand: 09. November 2020)

#whatsnext2020 Studie – Erfolgsfaktoren für gesundes Arbeiten in der digitalen Arbeitswelt

Auf welchem Stand die Gesundheitsförderung in deutschen Unternehmen und Institutionen in Zeiten der Digitalisierung ist, zeigt die aktuelle Studie des Instituts für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFGB) in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse und der Haufe-Group.

Mehr als 1000 Organisationen aus der Privatwirtschaft und dem öffentlichen Dienst haben bei der Online-Befragung vom 17. Februar bis 31. März 2020 teilgenommen. Themen waren: Gesunde Führung, Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, mobile Arbeit, lebenslanges Lernen, Förderung von konzentriertem Arbeiten, digitale Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) sowie Schlaf und Erholung.

Key Message:

  1. Nahezu die Hälfte der Organisationen (45,6%) – vor allem öffentliche Einrichtungen – nehmen Sorgen oder Ängste im Zuge der Digitalisierung wahr. Dabei spielt vor allem die Verdichtung der Arbeit eine große Rolle.
  2. In der Realität setzen gerade einmal 13.5 % der Organisationen digitale Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung um.
  3. Die Themen Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, Lebenslanges Lernen, Gesundes Führen und Mobile Arbeit/ Telearbeit sind neben dem Thema Datenschutz von besonders hoher Bedeutung für die Organisationen.

Den ausführlichen Ergebnisbericht der Studie finden Sie hier.

(Stand: 28. September 2020)

Veranstaltungen

nach §20 SGB V unterstützt durch

Entwicklung

Der Weg ist das Ziel –
unsere Meilensteine

Ziele

Voneinander lernen und miteinander arbeiten ist unsere Devise – grundsätzlich richtet sich die Arbeitsweise unseres Netzwerkes an den 10 Gütekriterien aus

Themen

Handlungsfelder gesundheitsfördernder Hochschulen